LÜBZ

Leerstandsmanagement am Beispiel vom Zentrum für zirkuläre Kunst (ZZK) in Lübz

Das Zentrum für zirkuläre Kunst, kurz auch ZZK, liegt im Herzen der grünen Stadt Lübz. Es bietet viel kreativen „FreiRaum“ für künstlerische Projekte sowie „FreiRaum“ für Start Ups und weitere Akteure rund um das Thema Kreislaufwirtschaft. Im Fokus des Zentrums stehen die Themen Nachhaltigkeit und Zirkularität in der Kunst, der Wirtschaft und der Gesellschaft. Es haben bereits einige Events zum Thema „Upcycling“ in verschiedensten Formen hier stattgefunden.
Initiiert wurde die Idee von der Künstlerin Julia Theek, die mit ihrem langjährigen Erfahrungen in der Kunst- und Kulturszene viele ihrer Ideen nach Lübz gebracht und hier umgesetzt hat. Nachhaltigkeit liegt auch ihr besonders am Herzen und das ZZK im Stadtkern dient als Symbol, um nachhaltige Prozesse anzustoßen und die Öffentlichkeit in diesen Themen zu sensibilisieren. Alte Dinge erhalten, wiederverwenden oder sogar aufwerten, ihnen eine neue Bedeutung geben – darum geht es u.a., wenn wir von „Upcycling“ sprechen.
Weitere Infos gibt es unter zirkulaere-kunst.de
Auch zum Anhören im NDR Kunstkaten: ndr.de

 

 

Im Rahmen des Projekts „ReStart lebendige Innenstadt Lübz“ beziehen wir das ZZK ebenfalls in unsere Projekte vor Ort mit ein.
Am 28. März 2022 startete landesweit das erste Coworking Festival in Mecklenburg-Vorpommern. Viele Orte nahmen eine Woche lang an dieser Veranstaltung teil und zeigten sich mit ihren Einrichtungen und einzelnen Coworking Spaces.
Ein „Coworking Space“ ist ein gemeinschaftlich genutzter Arbeitsraum, in den sich Menschen aus verschiedenen Branchen temporär einbuchen können, um neue Impulse in einem anderen Arbeitsumfeld zu erhalten, mit Vertreter:innen anderer Branchen ins Gespräch zu kommen oder bei Interesse co-kreativ zusammenzuarbeiten. Eine Idee dahinter ist, neue Arbeitsprozesse anzustoßen sowie neue Impulse für das eigene Unternehmen zu sammeln. Durch das vermehrte Arbeiten von zuhause in den letzten 2 Jahren, gewinnt der Bedarf am mobilem und gemeinschaftlichem Arbeiten auch hier in MV immer mehr an Relevanz.

Im Sinne der Nachhaltigkeit rücken ungenutzte „FreiRäume“, auch als „Leerstand“ bekannt, vermehrt in den Fokus. Alte Gutshäuser, leerstehende Fabriken, ehemalige Kaufhäuser (wie z.B. das ZZK) und Weitere sollen neu belebt, aufgewertet, saniert und für verschiedene Nutzungen in Betrieb genommen werden. Ideen für solche Neu-Nutzungen gibt es zuhauf: So können u.a. Räume für Arbeitsgemeinschaften (Coworking Spaces) sowie kreative Projekte, Start Ups, Solo-Selbstständige oder aber auch Neuansiedlungen wie Regionalmärkte, Cafés und viele weitere in den vorhandenen FreiRäumen entstehen.
Hier kommen wir mit unseren Projekten im Rahmen von „FreiRaumMV“ ins Spiel. Gemeinsam mit dem coopolis Planungsbüro für kooperative Stadtgestaltung arbeiten wir, die Kreative MV e.V., mit verschiedenen Kommunen zusammen und greifen ihre potenziellen „FreiRäume“ in verschiedenen Projekten auf. Finanziert werden diese Projekte durch verschiedene Fördermaßnahmen des Landes, teilweise auch mithilfe des EU-Förderprogramms „LEADER“ und anteilig durch die jeweilige Kommune. Innerhalb dieser Projekte führen wir aus unserem Netzwerk Kultur- und Kreativschaffende mit der Stadt und der lokalen Wirtschaft zusammen. So stoßen wir co-kreative Prozesse an, entwickeln gemeinsam neue Nutzungsideen und laden sowohl die lokalen, als auch neue Akteure ein, sich vor Ort zu engagieren. Weitere Infos zum co-kreativen Citymanagement gibt es in unserer Rubrik „Projekte“.
Am 28. März 2022 haben wir im Rahmen des ersten Coworking Festivals in MV auch im ZZK Lübz eine weitere Nutzungsidee des Zentrums ausprobiert: Die Nutzung als „Coworking Space“.

 

 

Eine weitere erfolgreiche Nutzung im ZZK war die Bürgerausstellung zum Thema „Upcycling“. Sie wurde im Rahmen des Citymanagements für Lübz gemeinsam mit der bildenden Künstlerin Julia Theek und ihrem Netzwerk durch eine Förderung des Landkreises Ludwigslust-Parchim möglich: So konnten über Pfingsten 2022 zu „Kunst offen“ die Räumlichkeiten und Exponate für alle Interessierten zugänglich gemacht werden.

 

 

Weitere Eindrücke zu „Kunst offen“ in Lübz: hier

Ausgestellt wurden Kreationen aller Bürger:innen aus Lübz und Umgebung. Über dieses Event konnten wir das ZZK drei Tage lang für alle öffnen und auch viele Künstler:innen kamen, um sich die Ausstellung und Räumlichkeiten anzusehen.

 

 

Wie geht es weiter?
Das nächste große Event zur Belebung der Lübzer Innenstadt wird die „Jobmesse Lübz“ am 14. September 2022 sein. Als Citymanagement für Lübz organisieren wir diese Veranstaltung gemeinsam mit der Stadt sowie dem Gewerbeverein Lübz e.V., der Stadt Plau am See sowie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestmecklenburg mbH. Die teilnehmenden Unternehmen kommen aus Lübz und Umgebung und werden sich mit einem breiten Ausbildungsplatz- und Stellenangebot auf dem Marktplatz in der Innenstadt präsentieren.

 

Weitere Infos unter jobfruehling.de

 

 

 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin
Share on email
Share on print